Nike SB Zoom Stefan Janoski

Als Stefan Janoski am 18.7.1979 das Licht der Welt erblickt, sind die Anfangstage von Skateboarding bereits Geschichte. Die Kleinstadt Vacaville, in der er aufwächst und in deren Straßen er 1992 Skateboardfahren lernt, liegt zwar im sonnigen Kalifornien, doch interessieren sich außer ihm kaum andere Kids für das merkwürdige Brett mit den vier Rollen. Die beiden nächsten größeren Städte Sacramento und San Francisco sind einige Kilometer entfernt und so bleibt ihm anfangs nicht viel übrig als sich mit den wenigen Locals, die teils 40 Jahre älter sind, zusammen zu tun oder alleine eine asphaltierte Landstraße zu skaten. In dieser Zeit, es ist die erste Hälfte der 90er Jahre, erlebt Street Skateboarding gerade das, was nostalgische alte Säcke gerne als die Goldene Ära bezeichnen, und Plan Bs Virtual Reality setzt die Standards in Sachen Style und Tech. Besonders Mike Carrolls 2-Song-Part mit den legendären EMB-Lines beeindruckt Stefan Janoski und prägt sein Skateboarding nachhaltig. Neun Jahre später - wir haben inzwischen das Jahr 2002 - startet die Firma mit dem Swoosh einen neuen Versuch, im Skateschuhmarkt Fuß zu fassen und etabliert erfolgreich das Sublabel Nike SB. Stefan Janoski stößt in den Folgejahren zum Team und ist erstmals im 2007 erschienenen Video Debacle zu sehen. Hier beginnt die Reise zum eigenen Schuh, der Skateboarding bereichern und gleichzeitig die Sneaker Welt im Sturm erobern sollte.

  Nike SB Zoom Stefan Janoski Als Stefan Janoski am 18.7.1979 das Licht der Welt erblickt, sind die Anfangstage von Skateboarding bereits Geschichte. Die Kleinstadt Vacaville, in der er... mehr erfahren »
Fenster schließen

 

Nike SB Zoom Stefan Janoski

Als Stefan Janoski am 18.7.1979 das Licht der Welt erblickt, sind die Anfangstage von Skateboarding bereits Geschichte. Die Kleinstadt Vacaville, in der er aufwächst und in deren Straßen er 1992 Skateboardfahren lernt, liegt zwar im sonnigen Kalifornien, doch interessieren sich außer ihm kaum andere Kids für das merkwürdige Brett mit den vier Rollen. Die beiden nächsten größeren Städte Sacramento und San Francisco sind einige Kilometer entfernt und so bleibt ihm anfangs nicht viel übrig als sich mit den wenigen Locals, die teils 40 Jahre älter sind, zusammen zu tun oder alleine eine asphaltierte Landstraße zu skaten. In dieser Zeit, es ist die erste Hälfte der 90er Jahre, erlebt Street Skateboarding gerade das, was nostalgische alte Säcke gerne als die Goldene Ära bezeichnen, und Plan Bs Virtual Reality setzt die Standards in Sachen Style und Tech. Besonders Mike Carrolls 2-Song-Part mit den legendären EMB-Lines beeindruckt Stefan Janoski und prägt sein Skateboarding nachhaltig. Neun Jahre später - wir haben inzwischen das Jahr 2002 - startet die Firma mit dem Swoosh einen neuen Versuch, im Skateschuhmarkt Fuß zu fassen und etabliert erfolgreich das Sublabel Nike SB. Stefan Janoski stößt in den Folgejahren zum Team und ist erstmals im 2007 erschienenen Video Debacle zu sehen. Hier beginnt die Reise zum eigenen Schuh, der Skateboarding bereichern und gleichzeitig die Sneaker Welt im Sturm erobern sollte.

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Nike SB Zoom Stefan Janoski - das Fundament

2009 erscheint mit dem ersten Zoom Stefan Janoski nicht nur Stefans erster Pro Schuh, vielmehr markiert dieses Jahr auch eine Zäsur in der Sneaker und Skateschuh Community. Unter dem offiziellen Titel Nike SB Zoom Stefan Janoski erscheint das Modell, das für Nike SB und Stefan Janoski so einiges verändern wird. Der Zoom Stefan Janoski wird schnell zum Inbegriff für einen stylischen Skateschuh, der zusätzlich hierzu auch mit perfekter Performance auf dem Skateboard und langlebiger Verarbeitungsqualität überzeugt; die eierlegende Wollmilchsau der Skateschuhe ist geboren. Eine vulkanisierte Außensohle, die mittels Autoclav-Konstruktion ihre besondere Flexibilität erhält, bildet hierfür das Fundament. Bei diesem Verfahren wird das Ausgangsmaterial Kautschuk im Überdruckbereich thermisch behandelt und in einen elastomeren Kunststoff überführt, um ein elastisches und robustes Material zu erzeugen, das den Schuh nach unten hin abschließt und die direkte Verbindung zum Griptape bildet. Oft zahlt mal als Skater hier aber den Preis der schlechten bis faktisch nicht vorhandenen Dämpfung. Ergänzt wird das Untergeschoss des Zoom Stefan Janoski daher von einer Einlegesohle, die mit Nikes hauseigenem Zoom Air Dämpfungssystem in der Ferse aufwartet. Dieses Fußbett garantiert nicht nur Reaktionsschnelligkeit sondern auch eine solide Absorption von Aufprallenergien. Für ausreichend Grip sorgt das Fischgrat Profil an der Unterseite des Schuhs, das den Fuß auf dem Skateboard an Ort und Stelle hält. Das Upper des Zoom Stefan Janoski ist geprägt von der verlängerten Toebox mit der charakteristischen Ziernaht, dem meist gänzlich cleanen Fersenbereich und den Seitenwänden, die den Swoosh tragen. Die Zunge des Nike SB Janoski ist schön dünn gehalten. Das Ganze findet sich in eine Silhouette gepackt, die so dermaßen zeitlos ist, dass sie problemlos lässig zu T-Shirt und Hoodie oder stilvoll zum Anzug getragen werden könnte. Beim verwendeten Obermaterial ist Nike ebenso breit aufgestellt wie bei der schier grenzenlosen Auswahl an Farbe. Die große Auswahl an Styles und Colorways sorgte sogar dafür, dass Stefan Janoski privat ein Lager anmieten musste, um jeden seiner Schuhe mindestens einmal aufbewahren zu können. Neben den dem Klassiker aller Skateschuhe, nämlich Veloursleder oder suede im Englischen, ist bei den Elite Modellen beispielsweise auch edles Glattleder, einzigartig genarbtes Rauleder oder klassisches Nubuk erhältlich. An nicht-tierischen Verkleidungen bietet Nike SB unter anderem atmungsaktives Canvas, also Baumwoll-Leinenmaterial wie man es von Segeltuch kennt und das sich auf den Zoom Stefan Janoski Canvas Schuhen findet, aber auch synthetische Stoffe wie das leichtgewichtige Mesh, ein Textilnetzgewebe wie es für Eishockeytrikots, Baseballcaps oder ähnliches verarbeitet wird, an. Bei der Farbauswahl gibt es beim Nike Stefan Janoski neben den Sneaker Klassikern wie Black, White und Beige auch jede Menge weitere Farben im Angebot. Auffällig bunt bis einfarbig gedeckt – von knalligem Orange bis hin zu gediegenem Dunkelgrün ist bei diesem Schuh wirklich alles zu haben. Auf vermehrte Nachfrage releast Nike SB schließlich sogar wieder den Original Janoski in Schwarz / Weiß sowie einige wenige weitere Farben der Anfangstage, die zum Teil sogar wieder mit den kultig-kantigen Lederlaces bestückt sind. 

Nike Janoski - darf’s ein bisschen mehr sein?!

Mit dem rasend wachsenden Erfolg des klassischen Nike SB Stefan Janoski und der Erweiterung des Kundenkreises erkennen die Verantwortlichen bei Nike nach und nach dann auch den Bedarf nach spezialisierten Modellen des Stefan Janoski, die sich an die Technik-Fans unter den Sneaker-Heads richten. Nach einem kurzen Check war im Nike SB Headquarter schnell klar, dass man in diesem Zuge zuerst den Stimmen Gehör schenken würde, die sich etwas mehr Stabilität und Schutz im Knöchelbereich wünschen. Für alle, die bemängelten, dass der Sneaker low geschnitten ist, liefert Nike SB mit dem Janoski Mid eine etwas aufgestockte Version der normalen Nike Sb Stefan Janoski Schuhe. Ansonsten blieb der Signature Sneaker von Herrn Janoski unverändert. Im wahrsten Sinne tiefgreifende Veränderungen halten anschließend mit der Vorstellung des ersten Nike SB Lunar Stefan Janoski Einzug. Bereits 2008 erweitert das Hightech-Material Lunarlon die Technologie-Sparte bei Nike, aber erst in Frostys Pro Model, dem Nike SB Eric Koston 1, kam die Wunderwatte erstmals in einem Skaterschuh zum Einsatz. Dabei ist der weiche und dennoch sehr gut federnde Schaumstoffkern, ummantelt von stützendem Trägerschaum, für genau diese Verwendung perfekt geeignet. Und was für Koston gut ist, kann man Herrn Janoski sicher auch mal empfehlen, dachte man sich bei Nike Skateboarding vermutlich. Neben den dämpfenden Eigenschaften hat dieser Schaumstoff jedoch noch weitere Vorteile. Firmenintern spricht man von federnder Reaktionsstärke bei gleichzeitig sicherem Halt und das ist definitiv nicht zu viel versprochen. Der innovative Kunststoff ist zwar 30 % leichter als Phylon, das ebenfalls häufig in Sohlen verarbeitet wird, dabei verteilt es aber die Stärke eines Aufpralls wesentlich gleichmäßiger und vermindert so spürbar die Bildung von schmerzenden Druckpunkten am Fuß.

Für die Modelle der Stefan Janoski Hyperfeel Reihe gehen die Designer dann abermals einen deutlichen Schritt zurück und nehmen sich ein erneut die Sohle der Style Ikone zur Brust. Dieses Mal rückt neben der Dämpfung aber auch der für Skater ebenfalls wichtige Aspekt Boardkontrolle in den Mittelpunkt und so steht der Stefan Janoski Hyperfeel gleichermaßen für dämpfenden Tragekomfort – vom Vorderfuß bis zur Ferse - und gefühlsechte Kontrolle, was das Wörtchen Hyperfeel zum Ausdruck bringen soll. Der Innenschuh umschließt den ganzen Fuß wie ein Socken und hält ihn fest im Schuh. Für die Dämpfung im Fersenbereich sorgt eine herausnehmbare Lunarlon Einlegesohle. Das überarbeitete Profil der Netz-Außensohle stellt eine gut ausbalancierte Mischung aus Flexbilität und Grip bereit, sodass der Stefan Janoski Hyperfeel als rundum gelungene Weiterentwicklung des ursprünglichen Zoom Stefan Janoski betrachtet werden darf. Die Technologie des Nike SB Stefan Janoski Hyperfeel wurde von der Szene sogar so gut aufgenommen, dass mit dem zugehörigen Bruin und dem Koston 3 mittlerweile schon von einer Hyperfeel Kollektion gesprochen werden kann.  

Push it to the Max – der Nike Janoski unter den Sneakers

Die Legende besagt, dass sich ein einsamer Zoom Stefan Janoski in einer mondlosen Nacht in eine Bar verirrt haben soll, wo er auf zwei zwielichtige Gestalten namens Nike Free und Air Max stieß. Was danach geschah, verliert sich in den weinbrandhaltigen Nebelschwaben der Geschichte, bekannt ist schlussendlich nur, was bei diesem Gipfeltreffen der Sneaker Größen herauskam; nämlich der Stefan Janoski Max, ein Schuh, der Geschichte schreiben sollte – schon wieder. Aber eins nach dem anderen.Das Alleinstellungsmerkmal des Nike Stefan Janoski Max ist ganz klar die innovative Sohlenkonstruktion, die in diesem Modell erstmals zum Einsatz kommt und den Erfindungsreichtum der Marke aus Oregon einmal mehr unter Beweis stellt. Wenn es um hochwertiges Design bei gleichzeitig kompromissloser Funktionalität geht, macht den verantwortlichen Jungs und Mädels bei Nike SB so schnell eben keiner was vor. Der Stefan Janoski Max ist hier tatsächlich der lebende Beweis und so bequem, das man den Schuh am liebsten 24/7 tragen würde. Hierfür findet das seit den späten 80ern bekannte und ebenso beliebte Air-Dämpfungssystem im Fersenbereich des Nike SB Stefan Janoski Max Verwendung und sorgt so für ein Laufgefühl wie auf Wolken. Denn auch wenn der Nike Sneaker nicht zum Skaten sondern eher für die Zeit vor und nach den Sessions gedacht ist, macht ein effektiver Aufprallschutz auch schon beim Laufen Sinn. Jeder, der schon mal ein Air Pad unter den Füßen hatte, weiß, wovon die Rede ist. Doch als wäre das nicht schon Lauf-Luxus genug, kommt dieser ganz spezielle Janoski im Vorderfußbereich zusätzlich mit einer hochflexiblen Konstruktion, die die natürliche Abrollbewegung des Fußes fördert und alleine dafür einen Preis verdient hätte. Pate stand hierfür kein geringerer Schuh als der ausgesprochen beliebte Nike Free, ursprünglich ein Laufschuh, der im Laufe der Zeit jedoch mehr und mehr den Weg in den Streetwear Sektor fand und heute zahllose Füße modebewusster Damen und Herren ziert. In Verbindung mit dem super effektiven Dämpfungssystem machen die innovativen Flex-Kerben den Nike SB Janoski Max zum Wohlfühl-Sneaker ab der ersten Minute.

Obenrum ursprünglich aus einem besonders atmungsaktiven und leichten Meshgewebe gefertigt, ist der Nike SB Stefan Janoski Max inzwischen auch aus robustem Veloursleder oder nobel anmutendem Glattleder aber natürlich nicht minder bequem erhältlich. Zu erkennen sind diese Premium Stefan Janoski Max am Namenszusatz L, was natürlich für Leder oder das das englische leather steht. Der Nike SB Stefan Janoski Max L ist daher eine perfekte Alternative für Tage, an denen die Sonne leider dem Regen weichen muss. Aber ganz egal ob natürliches oder synthetisches Obermaterial, die Silhouette des Sneakers bleibt immer gleich. Schlank wie ein Laufschuh ist jeder Stefan Janoski Max geschnitten, ohne dabei aber diejenigen in ihrer Fußfreiheit zu beschneiden, die auf größerem, soll heißen, breiteren Fuß leben. Und sogar diejenigen, die so gar nichts mit Sport anzufangen wissen, loben das Design und den unverschämt hohen Tragekomfort der Nike SB Sneakers. Aufgrund der hohen Flexibilität und des geringen Gewichts passt der extra sportliche Nike SB außerdem in jeden Rucksack und wartet hier geduldig auf seinen Einsatz. Ein toller Schuh wie der Janoski Max hat es ohnehin nicht eilig, denn dieses Nike SB Vorzeigeprojekt ist gekommen um zu bleiben.

Und auch wenn dieser Sneaker aus dem Hause Nike SB keine Wünsche offen lässt, taucht eine Frage immer wieder auf: Wie fallen Nike Stefan Janoski aus? Hierauf gibt es eine relativ einfache Antwort. Verglichen mit Air Max 1 oder Nike Free fällt der Stefan Janoski Max ungefähr eine halbe Nummer größer aus. Wer in einem Free also beispielsweise Gr US 10 benötigt, kommt beim Stefan Janoski Max von Nike SB mit Gr US 9.5 aus. Ganz egal also welcher Stefan Janoski – Sneaker es werden soll, bei uns findest du nicht nur eines der umfangreichsten Nike SB Sortimente in Deutschland, sondern kannst dich auch über eine Vielzahl günstiger Angebote freuen. Da wir neben den Größen für Herren auch kleinerer Größen des Nike SB Stefan Janoski Max oder auch des Zoom Stefan Janoski führen, werden in unserem Nike SB Markenshop auch Damen und Kinder fündig. Wähle dein Lieblingsmodell und innerhalb nur weniger Clicks ist der gewünschte Nike SB Stefan Janoski ganz bequem zu dir unterwegs. Versand und Rücksendung sind bei uns natürlich gratis.