Powell Peralta Markenshop logo

Powell Peralta

Nachdem Powell-Peralta im Jahr 1978 durch Stacy Peralta und George Powell gegründet worden war, legte die traditionsreiche Company in den 80er Jahren einen steilen Aufstieg hin. Immerhin wurde Powell-Peralta bereits wenige Jahre nach der Gründung von der Bones Brigade repräsentiert, die bis heute als eines der einflussreichsten Teams der Skateboardgeschichte gilt. Zur damaligen Zeit dominierten Rodney Mullen, Tony Hawk, Steve Caballero oder auch Lance Mountain nicht nur die Contestlandschaft, sondern setzten auch in Sachen Streetskaten neue Maßstäbe. Schließlich veröffentlichte Powell-Peralta szeneprägende Full Length Videos wie The Search for Animal Chin (1987) oder Ban This (1989), in denen die Mitglieder der Brigade auch den kalifornischen Straßen ihren Stempel aufdrückten. Auch wenn sich die Wege von Powell und Peralta im Jahr 1991 zwischenzeitlich getrennt hatten, haben sich die beiden Gründer längst wieder zusammengetan und schreiben die über vierzigjährige Firmenhistorie gemeinsam fort. Selbstverständlich sollte ein Kultbrand, das auf eine so lange und stolze Geschichte zurückblicken kann, auch ein talentiertes und prominentes Skateteam vorweisen können. Deshalb sind mit Frankie Hill, Steve Caballero, Brad McClain, Ben Hatchell, Scott Decenzo oder Freestyler Kilian Martin namhafte All Terrain-Ripper mit an Bord, vor deren vielseitigem Skaten kein Spot sicher ist. Zwar haben wir es bei Bones mit einem der dienstältesten Skatebrands zu tun - allerdings zeigt die Company aus Santa Barbara auch im Jahr 2018 noch lange keine Müdigkeitserscheinungen und bietet dir in unserem Online-Skateshop eine hochwertig Auswahl an Shirts und Decks – letztere immer mit einer gratis Lage Griptape!

Powell Peralta Nachdem Powell-Peralta im Jahr 1978 durch Stacy Peralta und George Powell gegründet worden war, legte die traditionsreiche Company in den 80er Jahren einen steilen Aufstieg... mehr erfahren »
Fenster schließen
Powell Peralta Markenshop logo

Powell Peralta

Nachdem Powell-Peralta im Jahr 1978 durch Stacy Peralta und George Powell gegründet worden war, legte die traditionsreiche Company in den 80er Jahren einen steilen Aufstieg hin. Immerhin wurde Powell-Peralta bereits wenige Jahre nach der Gründung von der Bones Brigade repräsentiert, die bis heute als eines der einflussreichsten Teams der Skateboardgeschichte gilt. Zur damaligen Zeit dominierten Rodney Mullen, Tony Hawk, Steve Caballero oder auch Lance Mountain nicht nur die Contestlandschaft, sondern setzten auch in Sachen Streetskaten neue Maßstäbe. Schließlich veröffentlichte Powell-Peralta szeneprägende Full Length Videos wie The Search for Animal Chin (1987) oder Ban This (1989), in denen die Mitglieder der Brigade auch den kalifornischen Straßen ihren Stempel aufdrückten. Auch wenn sich die Wege von Powell und Peralta im Jahr 1991 zwischenzeitlich getrennt hatten, haben sich die beiden Gründer längst wieder zusammengetan und schreiben die über vierzigjährige Firmenhistorie gemeinsam fort. Selbstverständlich sollte ein Kultbrand, das auf eine so lange und stolze Geschichte zurückblicken kann, auch ein talentiertes und prominentes Skateteam vorweisen können. Deshalb sind mit Frankie Hill, Steve Caballero, Brad McClain, Ben Hatchell, Scott Decenzo oder Freestyler Kilian Martin namhafte All Terrain-Ripper mit an Bord, vor deren vielseitigem Skaten kein Spot sicher ist. Zwar haben wir es bei Bones mit einem der dienstältesten Skatebrands zu tun - allerdings zeigt die Company aus Santa Barbara auch im Jahr 2018 noch lange keine Müdigkeitserscheinungen und bietet dir in unserem Online-Skateshop eine hochwertig Auswahl an Shirts und Decks – letztere immer mit einer gratis Lage Griptape!

Filter schließen
  •  
    •  
 
von bis

 

Die ereignisreiche Geschichte von Powell-Peralta

Nachdem Gründer George Powell sein Ingenieurstudiums an der Universität zu Stanford aufgenommen hatte, sammelte er ab 1957 erste Erfahrungen in der Herstellung eigener Decks. Als eines der Exemplare, die Powell in seiner Garage deponiert hatte, fast zwanzig Jahre später seinem Sohn in die Hände fiel, war dieser von den Fahreigenschaften des selbstgebauten Skateboards alles anderes als begeistert. Natürlich konnte George Powell die Kritik des Sohnemanns nicht auf sich sitzen lassen und begann, jede einzelne Skateboardkomponente grundlegend zu überarbeiten. Um seinem Wunsch nach einem möglichst geschmeidigen Fahrgefühl näherzukommen, hatte er bei den Wheels mit unterschiedlichen Materialien herumexperimentiert und fand in Urethan schließlich den idealen Werkstoff. Aber auch bei seinen selbstgebastelten Decks hatte der Kalifornier vergleichweise ungewöhnliche Materialien wie Aluminium oder Fiberglass erprobt, bevor sein Slalom-Prototyp von Kollege Peralta auf Herz und Nieren geprüft wurde. Im Jahr 1978 gingen die beiden dann offiziell mit ihrer Company Powell Peralta an den Start und bereits ein Jahr nach der Gründung wurde unter der Flagge der kalifornischen Company eines der einflussreichsten Skateteams aller Zeiten gegründet: die legendäre Bones Brigade. In den 1980er Jahren dominierte die berüchtigte Bande nicht nur die kalifornische Contestlandschaft, sondern machte auch mit bahnbrechendem Streetskaten von sich reden. Schließlich beeinflusste die namhafte Truppe um Ray Barbee, Alan „Ollie“ Gelfand, Guy Mariano, Danny Way und Rodney Mullen mit ihren legendären Videos wie The Search for Animal Chin (1987) oder Propaganda (1990) das Skaten einer ganzen Generation und schuf zeitlose Videoklassiker. Als Ende der 80er eine immer größere Zahl neuer Skatefirmen auf den Markt strömte, musste Powell-Peralta seine Vormachtstellung abtreten, weshalb einige prominente Teamfahrer von Bord gingen. Schließlich stieg auch Peralta im Jahr 1991 aus, woraufhin George Powell die Company unter dem Namen Powell alleine fortführte und eine Reihe weiterer Skatefirmen wie Bones Kugellager und Bones Rollen gründete. Inzwischen haben Powell und Peralta sich aber längst wieder zusammengetan und schreiben mit einem talentierten Team und erstklassigen Produkten die Erfolgsgeschichte der Traditionscompany fort. Und das ist gut und wichtig, denn bei dem geschichtsträchtigen Brand handelt es sich auch im Jahr 2018 um einen nicht wegzudenkenden Bestandteil der Skateboardwelt. Wie zahlreiche popkulturelle Powell-Referenzen belegen, erfreut sich die Kultmarke allerdings auch außerhalb unserer Szene großer Beliebtheit. So tauchten die Bretter der kalifornischen Company, genauer gesagt ein Lance Mountain Family-Deck, unter anderem in dem 1992 veröffentlichten Streifen Encino Man auf, in dem außerdem ein Powell-Peralta-Poster das Zimmer von Filmcharakter Dave schmückt. Aber nicht nur in Filmen finden sich Verweise auf das traditionsreiche Brand, auch in Liedern wie Hornets! Hornets! von Hold Steady aus dem Jahr 2005. "She's got those Bones Brigade videos. She knew 'em back and forth. She slept with so many skaters", heißt es da.

Die Legende von Powel-Peralta wird weitergeschrieben

Wenn eine Marke wie Powell-Peralta in einem Atemzug mit der in den 80ern umtriebigen Bones Brigade genannt wird, gilt es für deren Team, auch im Jahr 2018 große Fußstapfen auszufüllen. Und ein Blick auf die derzeitige Mannschaft von Powell-Peralta offenbart, dass die Company auch in der Jetztzeit vielseitig und prominent aufgestellt ist. Untergliedert in die Kategorien Legends, Veterans, Street/Park, Bombers und Freestyle wartet die Truppe mit wohlbekannten Namen auf, die für jedes Terrain und jeden Spot das passende Manöver auf Tasche haben. Unter den Legends und Veterans tummeln sich feste Größen wie Steve Caballero, Mike McGill, Frankie Hill oder Giogio Zattoni die sich allesamt um die Weiterentwicklung im (Transition-)Skaten verdient gemacht haben. Dagegen umfasst die Abteilung Street/Park um Brad McClain, Ben Hatchell oder auch Scott Decenzo begnadete All Terrain-Ripper, während die Bomber um J.M. Duran ihrem Namen alle Ehre machen und via Longboard mit Schallgeschwindigkeit ins Tal ballern. Aber selbst die Freunde von Freestyle-Skaten finden Powell-Peraltas Team einen namhaften Vertreter ihrer Zunft, denn das spanische Ausnahmetalent Kilian Martin ist ebenfalls mit von der Partie. Allerdings legt Powell nicht nur großen Wert auf ein spannendes und hochkarätiges Skateteam, sondern besticht außerdem durch eine hochwertige und aufregende Produktpalette. Nachdem Powell und Peralta sich nach knapp 20 Jahren endlich wieder zusammengetan hatten, legten sie einige der ursprünglichen Promodelle von Caballero, Rodriguez, McGill, Steadham und Vallely zunächst unter dem Markennamen Powell Classic neu auf. Seit Powell Skateboards und Powell Classics sich Ende 2010 zu Powell-Peralta zusammengeschlossen haben, verauft die Kultcompany ihre hochwertigen Decks aber wieder unter altbekanntem Namen. Darüber dürften sich die treuen Powell-Peralta-Fans ähnlich gefreut haben wie über den Umstand, dass der Künstler Vernon Courtlandt Johnson im Jahr 2011 zu der Kultmarke zurückgekehrt ist. Seither zeichnet Johnson wieder für das Artwork des kalifornischen Brands verantwortlich, das vor allem dank dem ikonischen Skull-Logo (z.B. auf den Skull & Sword oder Ripper Popsicle Decks) hohen Wiedererkennungswert besitzt. Allerdings bestechen die Decks der geschichtsträchtigen Company nicht nur durch einzigartige Designs, sondern auch durch langanhaltenden Pop und erstklassige Haltbarkeit. Vor allem die innovativen Flight Decks spielen in Sachen in einer ganz eigenen Liga und halten selbst extremer Beanspruchung stand.

Zuletzt angesehen