RIPNDIP

Bei einem gefeierten Brand, das wie RIPNDIP eine riesige Fangemeinde rund um den Erdball besitzt, vergisst man allzu leicht, dass auch ein solches Projekt mal ganz klein anfangen hat. Im Falle von RIPNDIP begann nämlich alles mit einer Schnapsidee, die dem Gründer Ryan O’Connor im Jahr 2006 in einem Skate Camp in Ohio gekommen war. Gemeinsam mit seinen Freunden, den Gründern von WKND, kritzelte er den Namen seiner späteren Company auf die Skateboards unschuldiger Campbesucher. Schon bald wurde daraus eine kleine Bewegung und die Kids im Camp fingen an, gegenseitig ihre Bretter mit dem Schriftzug „RIPNDIP“ zu verzieren. Im folgenden Jahr kehrte der Gründer von RIPNDIP mit einer Ladung selbstbedruckter T-Shirts ins Camp zurück, die sich verkauften wie geschnitten Brot. Inzwischen hatte er sich die erste Siebdruckmaschine angeschafft, mit der er in der elterlichen Garage Shirts mit eigenen Grafiken und Designs bedruckte. Nachdem das Label im Jahr 2009 offiziell an den Start gegangen war, sind die Headquarters von Florida nach Kalifornien umgezogen. Auch das Sortiment von RIPNDIP hat sich weiterentwickelt und beschränkt sich längst nicht mehr auf T-Shirts. Neben einer Vielzahl weiterer Klamotten und Caps bietet dir RIPNDIP nämlich auch originelle Accesoires. Von Rucksäcken, über Badeschlappen bis hin zur witzigen Handyhülle erfüllt RIPNDIP fast jeden Wunsch und begeistert mit seinen verspielten Designs alle Freunde von Katzen, Aliens und Mittelfingern. Dabei ist ein sympathischer Zeitgenosse besonders häufig auf den Accessoires, Kleidungsstücken und Decks von RIP N DIP zu finden und genießt in der RIPNDIP-Fangemeinde Kultstatus: Ihre Durchlaucht Lord Nermal. Auch in unserem Online-Skateshop grinst dir die liebenswürdige Katze entgegen, aber aufgepasst! Hier heißt es schnell sein, denn die heißgehrten Stücke des kalifornischen Kultlabels sind schnell vergriffen.

RIPNDIP Bei einem gefeierten Brand, das wie RIPNDIP eine riesige Fangemeinde rund um den Erdball besitzt, vergisst man allzu leicht, dass auch ein solches Projekt mal ganz klein anfangen... mehr erfahren »
Fenster schließen

RIPNDIP

Bei einem gefeierten Brand, das wie RIPNDIP eine riesige Fangemeinde rund um den Erdball besitzt, vergisst man allzu leicht, dass auch ein solches Projekt mal ganz klein anfangen hat. Im Falle von RIPNDIP begann nämlich alles mit einer Schnapsidee, die dem Gründer Ryan O’Connor im Jahr 2006 in einem Skate Camp in Ohio gekommen war. Gemeinsam mit seinen Freunden, den Gründern von WKND, kritzelte er den Namen seiner späteren Company auf die Skateboards unschuldiger Campbesucher. Schon bald wurde daraus eine kleine Bewegung und die Kids im Camp fingen an, gegenseitig ihre Bretter mit dem Schriftzug „RIPNDIP“ zu verzieren. Im folgenden Jahr kehrte der Gründer von RIPNDIP mit einer Ladung selbstbedruckter T-Shirts ins Camp zurück, die sich verkauften wie geschnitten Brot. Inzwischen hatte er sich die erste Siebdruckmaschine angeschafft, mit der er in der elterlichen Garage Shirts mit eigenen Grafiken und Designs bedruckte. Nachdem das Label im Jahr 2009 offiziell an den Start gegangen war, sind die Headquarters von Florida nach Kalifornien umgezogen. Auch das Sortiment von RIPNDIP hat sich weiterentwickelt und beschränkt sich längst nicht mehr auf T-Shirts. Neben einer Vielzahl weiterer Klamotten und Caps bietet dir RIPNDIP nämlich auch originelle Accesoires. Von Rucksäcken, über Badeschlappen bis hin zur witzigen Handyhülle erfüllt RIPNDIP fast jeden Wunsch und begeistert mit seinen verspielten Designs alle Freunde von Katzen, Aliens und Mittelfingern. Dabei ist ein sympathischer Zeitgenosse besonders häufig auf den Accessoires, Kleidungsstücken und Decks von RIP N DIP zu finden und genießt in der RIPNDIP-Fangemeinde Kultstatus: Ihre Durchlaucht Lord Nermal. Auch in unserem Online-Skateshop grinst dir die liebenswürdige Katze entgegen, aber aufgepasst! Hier heißt es schnell sein, denn die heißgehrten Stücke des kalifornischen Kultlabels sind schnell vergriffen.

Filter schließen
 
von bis

 

Die heißbegehrten Kollektionen von RIPNDIP

Nicht umsonst haben wir es bei RIPNDIP mit einer der derzeit beliebtesten Klamottenbrands im Skateboarding zu tun. Schließlich wird das Kultlabel für seine lässigen Designs gefeiert, die hohen Wiedererkennungswert besitzen und dem Betrachter schon mal ein Schmunzeln entlocken. Dabei kommen bei den Kleidungsstücken, Accessoires und Decks von RIPNDIP nicht nur Freunde von Außerirdischen und Mittelfingern voll auf ihre Kosten. Denn vor allem Katzenliebhaber sind hin und weg von RIP N DIPS Markenzeichen namens Lord Nermal. In der RIPNDIP Fangemeinde genießt das flauschige Fellwesen Kult-Status und wird auf zahlreichen Graphics des kalifornischen Labels aufgegriffen. Aber keine Sorge, Lord Nermal kratzt nicht! Denn trotz der ungezähmten Designs kommen die Kleidungsstücke von RIPNDIP in erstklassiger Qualität und bieten hohen Tragekomfort. Größtenteils gehen die verrückten und witzigen Designs, die RIPNDIP zu einem der meistgefeierten Skatebrands unserer Zeit haben werden lassen, auf den New Yorker Künstler und Illustrator Jayme Lemperle zurück. So auch das markante “Stop being a Pussy“-Shirt, dessen Botschaft nicht etwa frauenfeindlich zu verstehen ist – vielmehr appelliert es an dich, bei der nächsten Skatesession ein bisschen kompromissloser zu sein. Außerdem findet sich im breit gefächerten Sortiment von RIPNDIP das allseits beliebte Lord Nermal Tee, auf dem einem RIPNDIPS Markenzeichen entgegengrinst. Allerdings hält das Tee, das aus 100% Baumwolle gefertigt ist und mit einem lässigen Regular Fit daherkommt, für den Betrachter eine bitterböse Überraschung bereit. Denn wer die Brusttasche öffnet, wird vom rotzfrechen Lord Nermal mit dem Stinkefinger begrüßt. Dass RIPNDIP seine Streetwear mit Kunst und Humor verbindet, beweist auch das Nermal Lisa Shirt, dessen großer Backprint Katzenfreunden noch besser gefallen dürfte als das Original aus dem Louvre. Natürlich bietet das reichhaltige Sortiment von RIPNDIP aber nicht nur limitierte T- Shirts, die in Unisex-Größen daherkommen. Auch Tank Tops, Longsleeves, Hemden, Poloshirts oder Baseball Jerseys finden sich in RIPNDIPs heißbegehrten Kollektionen, die nicht nur im Skatepark eine gute Figur machen. Damit du auch an kalten Tagen stylisch dem Wetter trotzen kannst, bietet dir die in Florida gegründete Company außerdem lässige Sweatshirts (z.B. das Lord Nermal Crew Neck mit Pocket), Hoodies und Jacken. Um auch deine Füße in der kalten Jahreszeit warmzuhalten, bietet dir das Kultlabel außerdem bequeme Socken, die durch eine hochwertige Materialmischung und erstklassige Verarbeitung bestechen. So sorgen beispielsweise die Castanza Socks mit einem gepolsterten Fußbett für maximalen Komfort und stellen durch einen doppelt verstärkten Fersen- und Zehenbereich sicher, dass dich die heißen Teile auf vielen Skatesessions begleiten. Dass das kalifornische Kultlabel nicht nur stylische Oberbekleidung kann, beweisen dagegen seine lässigen Sweatpants und Badehosen – egal, ob gemütlicher Abend zuhause oder sommerlicher Tag im Freibad: mit den Klamotten von RIPNDIP beweist du in jeder Lebenslage Geschmackssicherheit und Humor. Wenn ein Label so feine Klamotten zaubert, dann sollte auch dessen Angebot an Headwear top-notch sein. Und so findet sich natürlich auch die allseits beliebte Basecap in allen nur erdenklichen Ausführungen im Sortiment von RIPNDIP. Außerdem bietet das kalifornische Kultlabel lässige Dadcaps sowie hochwertige 6 Panels, Strap Back Caps und 5-Panels. Aber auch für frostige Tage hat RIPNDIP die passende Kopfbedeckung im Angebot – zum Beispiel flauschige Beanies in der extrovertierten Farbe Safety Orange. Wenn dir RIPNDIPs beeindruckende Auswahl an Klamotten und Headwear nicht ausreicht, hält das Kultbrand außerdem ein breit gefächertes Angebot an originellen Accessoires bereit. Von Armbanduhren, über Rucksäcke bis hin zu Kissen erfüllt RIPNDIP seiner riesigen Fangemeinde fast jeden Wunsch. Denn die Liste witziger Gimmicks ließe sich noch über Seiten fortführen: Handyhüllen, Badeschlappen, Regenschirme, Sonnenschirme, Luftmatratzen für die Badesaison, Badetücher, Schlüsselanhänger, Fußmatten oder Fidget Spinner sind nur ein paar Beispiele. Da es sich bei RIPNDIP jedoch nicht nur um ein x-beliebiges Streetwear-Label handelt, sondern die Marke fest in Skateboarding verwurzelt ist, zählt das eine oder andere Skateboard Deck ebenso zu den heißbegehrten Kollektionen. Wenn hier von sieben Lagen aus feinstem Ahorn die Rede ist, könnte der eine oder Katzenfan das als Anspielung auf die sieben Leben ihrer Lieblinge verstehen. Jedenfalls bestechen die beliebten Planken durch ein erstklassiges Langlebigkeit und langanhaltenden Pop und sind in unserem Online-Skateshop erhältlich – immer mit einer gratis Lage Griptape.

Die Erfolgsgeschichte von RIPNDIP

Da RIPNDIP heute zu den angesagtesten Klamottenbrands in der Skateboardwelt gehört, kann man sich nur schwer vorstellen, dass die Company mal ganz klein angefangen hat. Genauer gesagt geht das Kultlabel auf eine gedankenlose Aktion des Gründers im Jahr 2006 zurück: zusammen mit Freunden hielt er sich in einem Skate Camp in Ohio auf, als er aus Jux und Tollerei auf Boards anderer Camp-Besucher “RIPNDIP“ kritzelte. Daraufhin fingen die Kids im Camp an, sich gegenseitig den eingängigen Markennamen auf ihre Skateboards zu schreiben und eine kleine Bewegung war geboren. Als der RIPNDIP-Gründer im darauffolgenden Jahr mit einer kleinen Ladung RIPNDIP T-Shirts ins Camp zurückkehrte, wurden ihm die selbstbedruckten Tees förmlich aus den Händen gerissen. Bald darauf sicherte sich der kreative Kopf seine erste Siebdruckmaschine, gestaltete die elterliche Garage zu seinem Arbeitsplatz um und bedruckte jedes Shirt, das er kriegen konnte, mit seinen selbst designten Grafiken und Prints. Nachdem RIPNDIP im Jahr 2009 offiziell an den Start gegangen war, zog es den katzenaffinen Gründer und seine Company schon bald nach Los Angeles, wo das beliebte Brand auch heute noch ansässig ist. Dass wir es bei RIPNDIP im Jahr 2018 mit einer der meistgefeierten Klamottenmarken zu tun haben, spiegelt nicht nur RIPNDIPs gewaltige Followerschaft auf Instagram wider – mehr als eine halbe Million Freunde von Katzen, Mittelfingern und stylischen Klamotten folgen dem vielbeachteten RIPNDIP-Account. Auch die Eröffnung farbenfroher Pop-Up Stores in den US-amerikanischen Metropolen unterstreicht die anhaltend große Begeisterung, welche die RIPNDIP-Fangemeine für das Kultlabel empfindet. So hat das beliebte Brand bereits im sonnigen LA, genauer gesagt im Geschäftsviertel Fairfax, einen Pop-Up Store eröffnet und unter dem Motto “A Walk in the Park with RIPNDIP” scharenweise Katzenfans gelockt. Neben überlebensgroßen Katzenfiguren und Kunstrasen bot der Store natürlich auch die neueste Kollektion der Marke und hätte wohl kaum einen passenderen Nachbarn finden können als SUPREME. Wenige Monate später kamen auch RIPNDIP-Fans an der amerikanischen Ostküste voll auf ihre Kosten, denn das Kultlabel richtete auch in New York einen Pop-Up Store ein. Im hippen Stadtteil SoHo bildeten die RIPNDIP-Fans zur Eröffnungsfeier Warteschlangen um den Block und auch in den Wochen danach war der Andrang groß. Schließlich war der Shop, der in bester Lage die neueste Ware des Kultlabels präsentierte, nur für zwei Monate geöffnet. Allerdings handelt es sich bei RIPNDIP nicht nur um ein Streetwear-Brand, das bei sogenannten Hypebeasts hoch im Kurs steht – wir haben es hier außerdem mit einer Company zu tun, die sich zu seinen Wurzeln im Skateboarding bekennt und von Skatern für Skater betrieben wird. Daher ist in den vergangenen Jahren auch eine Reihe talentierter und namhafter Skateboarder für das beliebte Brand unterwegs gewesen. Zum Beispiel Ryan Townley, Matt Militano oder Blake Carpenter, die mit ansehnlichen Clips wie Three ist the Magic Number oder Back to School bei Thrasher für mächtig Wirbel gesorgt haben. Aber auch in der jüngeren Vergangenheit hat die RIPNDIP Crew ansprechenden Output produziert und beispielsweise im November 2017 den sehenswerten Clip IN NEW YORK WE RIPNDIP veröffentlicht. Darin machen die jungen und offensichtlich auch hungrigen Ripper Chris Harris Cyril Palmer Andrew Valencia New Yorks Straßen unsicher und begegnen bekannten Spots mit außergewöhnlicher Trickauswahl.