Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 7
1 von 7

Snowboards, Boots und Bindungen – Für jeden das richtige Setup für jeden

Snowboarding- wer die coolere der zwei vorherrschenden Wintersportarten betreiben möchte, braucht zunächst einmal das richtige Equipment. Das beinhaltet vor allem drei wesentliche Bestandteile, das Snowboard selbst, die Bindung und die Boots. Fraglich ist dabei vor allem der Zweck am Berg, den das Snowboard erfüllen sollte. Ob Freestyle, Freeride oder All Mountain, Snowboards sind nicht gleich Snowboards. Da gibt es die Flex, also die Steifheit des Bretts, die genauso entscheidend für den Einsatz des Snowboards ist wie Größe, Gewicht des Fahrers und Shape. Da kommen vor dem Snowboard Kauf so einige Fragen auf, die gestellt werden müssen.

Bindungen – das wichtige Zwischenstück

Snowboardbindungen sind für das Snowboard wie der Schuh für das Skateboard – nur noch einmal einen Ticken wichtiger. Denn während die Bindung selbstverständlich vor allem sicher und via Baseplate bestens mit dem Snowboard verbunden sein soll, können auch hier je nach Bedarf große Unterschiede bestehen. So sind Freestyle Bindungen, ähnlich wie entsprechende Snowboards, in Sachen Flex eher weicher gehalten, das Highback ist etwas weniger steif, die Straps halten aber auch bei großen Airs alles da, wo es sein soll. Von Salomon bis Flow bieten Brands Snowboardbindungen an, die sich von Disc bis Ankle Strap häufig enorm unterscheiden, allen voran Flow und ihre ganz speziellen Bindungssysteme. Oder Burton, deren Disc etwas anders gestaltet ist als beispielsweise die einer Salomon Bindung.

Der Softboot – das Herzstück des Snowboards

Wenn die Snowboardbindung das Zwischenstück des Snowboard Setups ist, so sind die Boots das Herzstück. Als vielleicht wichtigster Bestandteil deines Snowboards stellt sich hier zunächst einmal die grundsätzliche Frage ob Softboots oder Hardboots, die bequemen Softboots sind aber doch schon mit ein Grund sich überhaupt fürs Snowboarding zu entscheiden. Auch bei ihnen gilt die Devise: Freestyle – weichere Flex, andere Terrains – härtere Flex. Von Snowboardbindung, über Snowboard selbst bis hin zum essentiellen Snowboardboot gibt es einiges zu beachten vor dem Snowboard Kauf, informiert euch also und holt euch ein Setup, das euren Snowboarding Skills und Präferenzen entspricht.