SOVRN

Nachdem sich im Jahr 2013 die Wege von Mikey Taylor und seinem früheren Boardsponsor Alien Workshop getrennt hatten, war der Kalifornier erstmal ein wenig ratlos. Denn auf der Suche nach einem neuen Brötchengeber stellte Mikey fest, dass es zwar einige Boardcompanies gab, deren Graphics und Skate Teams ihm gefielen –allerdings hatte er bei keiner der bestehenden Brands wirklich das Gefühl hineinzupassen. Daher startete er nach anfänglichem Zögern seine eigene Skatecompany SOVRN, die im Frühjahr 2015 der Öffentlichkeit mit einem ansprechenden Schwarz-Weiß-Clip vorgestellt wurde. Zur gleichen Zeit wurde mit der “Artist” Collection die erste SOVRN-Deckserie präsentiert, wobei weite Teile der Skateboardgemeinde anfangs rätselten, ob es sich bei Mikeys Company um ein Tochterbrand der Berrics handeln würde. Schließlich wurden die Decks zunächst über den Online-Shop der Berrics verkauft und auch die ersten Clips der Company feierten auf der beliebten Plattform Premiere. Allerdings handelte es sich hierbei schlicht um einen freundschaftlichen Gefallen, den Berrics-Gründer Steve Berra seinem alten Kumpel Mikey erwies. So erhielt Taylor beim Launch seines Brands ein wenig Starthilfe, indem ihm neben dem Berrics-Onlineshop auch der nötige Lagerraum zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen steht die junge Company allerdings auf eigenen Beinen und druckt seine collagenhaften Graphics längst nicht mehr nur auf hochwertigen kanadischen Ahorn. Inzwischen hat das Brand aus Los Angeles nämlich auch ein vielfältiges Angebot an feinem Zwirn vorzuweisen. Glücklicherweise führt auch unser Online-Skateshop die streng limitierte Ware, sodass auch du dir die skatebaren Kunstwerke von SOVRN sichern kannst – immer mit einer gratis Lage Griptape.

SOVRN Nachdem sich im Jahr 2013 die Wege von Mikey Taylor und seinem früheren Boardsponsor Alien Workshop getrennt hatten, war der Kalifornier erstmal ein wenig ratlos. Denn auf der Suche... mehr erfahren »
Fenster schließen

SOVRN

Nachdem sich im Jahr 2013 die Wege von Mikey Taylor und seinem früheren Boardsponsor Alien Workshop getrennt hatten, war der Kalifornier erstmal ein wenig ratlos. Denn auf der Suche nach einem neuen Brötchengeber stellte Mikey fest, dass es zwar einige Boardcompanies gab, deren Graphics und Skate Teams ihm gefielen –allerdings hatte er bei keiner der bestehenden Brands wirklich das Gefühl hineinzupassen. Daher startete er nach anfänglichem Zögern seine eigene Skatecompany SOVRN, die im Frühjahr 2015 der Öffentlichkeit mit einem ansprechenden Schwarz-Weiß-Clip vorgestellt wurde. Zur gleichen Zeit wurde mit der “Artist” Collection die erste SOVRN-Deckserie präsentiert, wobei weite Teile der Skateboardgemeinde anfangs rätselten, ob es sich bei Mikeys Company um ein Tochterbrand der Berrics handeln würde. Schließlich wurden die Decks zunächst über den Online-Shop der Berrics verkauft und auch die ersten Clips der Company feierten auf der beliebten Plattform Premiere. Allerdings handelte es sich hierbei schlicht um einen freundschaftlichen Gefallen, den Berrics-Gründer Steve Berra seinem alten Kumpel Mikey erwies. So erhielt Taylor beim Launch seines Brands ein wenig Starthilfe, indem ihm neben dem Berrics-Onlineshop auch der nötige Lagerraum zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen steht die junge Company allerdings auf eigenen Beinen und druckt seine collagenhaften Graphics längst nicht mehr nur auf hochwertigen kanadischen Ahorn. Inzwischen hat das Brand aus Los Angeles nämlich auch ein vielfältiges Angebot an feinem Zwirn vorzuweisen. Glücklicherweise führt auch unser Online-Skateshop die streng limitierte Ware, sodass auch du dir die skatebaren Kunstwerke von SOVRN sichern kannst – immer mit einer gratis Lage Griptape.

Filter schließen
 

 

Die collagenhaften Graphics von SOVRN

Auch wenn Mikey sehr gerne für Alien Workshop unterwegs gewesen ist, geht es ihm bei seinem neuen Herzprojekt keineswegs darum, einfach das Artwork seines früheren Boardsponsors zu kopieren. Zwar gibt er zu, sich durchaus von Designelementen inspirieren zu lassen, die er an Alien geliebt hat. Allerdings besitzen die außergewöhnlichen Designs des jungen Brands dennoch hohen Widererkennungswert und lassen die Company aus der erdrückenden Fülle von Boardfirmen herausstechen. Obwohl Mikey den Designprozess sehr aufmerksam begleitet, stammen die expressiven Graphics seines Brands nicht direkt aus seiner Feder - für den Großteil der Entwürfe zeichnet nämlich der talentierte Grafiker und Designer Alexandre Souêtre verantwortlich. Aber auch Guest Artists aus aller Herren Länder haben bereits mit dem jungem Brand zusammengearbeitet und unverwechselbare Designs zu den heißbegehrten Kollektionen beigesteuert. Neben dem US-amerikanischen Künstler Jesse Draxler haben sich zum Beispiel auch der australische Designer Jack Vanzet oder der Brasilianer Rafael Bessa auf den streng limitierten Stücken verewigt und deutlich gemacht, dass Skateboarding und Kunst untrennbar zusammengehören. Einerseits drucken die Jungs ihre außergewöhnlichen Grafiken auf Team Boards, die klangvolle Namen wie Monolith, Canis Re-Issue, Rool, Gold Touch, Fluctuat, Iki 2 oder Void tragen. Auf der anderen Seite haben talentierte Teamrider wie Mikey Taylor (z.B. das In Limbo), Jack Fardell (z.B. das 7th Division) oder Kollege Walker (z.B. das Racines) natürlich auch eigene Pro Models. In jedem Fall sind die ansehnlichen Bretter durch ihre collagenhaften, farbenfrohen Designs ein echter Hingucker und würden wohl auch in jeder Kunstgalerie einen adäquaten Platz finden. Da die Bretter aus hochwertigem und nachhaltig angebautem Ahornholz gefertigt sind, dienen sie allerdings nicht nur wunderbar als Wandschmuck, sondern liefern auch auf der Straße eine souveräne Vorstellung. Da es die begehrten Planken in einer Vielzahl von Breiten gibt, hat die kalifornische Company ganz sicher für jeden Geschmack und jedes Terrain das passende Deck im Angebot. Denn neben weit verbreiteten Größen zwischen 7.75 und 8.25 Inch bietet das junge Brand einige Modelle auch in 8.75 und 9.0 Inch an. Zum Beispiel die Saccharine und Monolith Decks, die nicht nur bei der Breite, sondern auch in Sachen Shape aus der Reihe tanzen. Schließlich weisen die beiden – anders als die übrigen Modelle - nicht das klassische Popsicle-Shape auf, sondern kommen in einem außergewöhnlichen Oldschool Shape daher. Allerdings finden sich die psychedelischen Grafiken von SOVRN längst nicht mehr nur auf ansehnlichen Skateboards, die dich dank ihrer hochwertigen Verarbeitung auf zahlreichen Sessions begleiten werden. Inzwischen hat die junge Company nämlich auch ein breit gefächertes Klamotten-Sortiment, das neben Longsleeves, Henley Shirts, Hemden, Sweatshirts, Hoodies und Jacken selbstverständlich auch klassische Unisex T-Shirts umfasst. So bestechen zum Beispiel die Square, Language, Ikigai oder Canis T-Shirts mit einer besonders bequemen Materialauswahl und luftig leichten Pastellfarben. Neben den einzigartigen Kleidungsstücken, die allesamt in Los Angeles designt und gefertigt werden, bietet das kalifornische Brand außerdem eine feine Auswahl an Headwear. Egal, ob lässige Dad Cap oder kuschlige Beanie: alle Stücke sind streng limitiert und hochwertig verarbeitet, sodass Freunde erstklassiger Kopfbedeckungen voll auf ihre Kosten kommen. Allerdings sind die begehrten Produkte des jungen Labels gar nicht so leicht zu finden, denn die Decks und Kleidungsstücke sind nur in einer sehr überschaubaren Zahl von Skateshops erhältlich. Glücklicherweise auch in unserm Online-Skateshop, also sei schnell und sichere dir die limitierte Ware!

Die stilsichere Crew von SOVRN

Im Mai 2017 sprach Mikey im Skateboard Podcast The Nine Club unter anderem über die Zeit nach seinem Weggang von Alien Workshop. Dabei verriet er auch, dass er nach der Trennung von seinem früheren Sponsor zunächst nicht so recht gewusst habe, wohin mit sich. Schließlich habe er sich in der Phase ohne Boardsponsor oft gefragt, in welche der bereits existierenden Companies er wirklich hineinpasse. Ehrlicherweise musste er diese Frage stets mit „Keine“ beantworten, obwohl er den Produkten und Skate Teams einiger Brands nicht völlig abgeneigt gewesen sei. Außerdem habe sich Mikey zunächst nicht vorstellen können, selbst eine Company ins Leben zu rufen, denn natürlich hatte es bereits vor der Gründung seines Brands Deckfirmen in Hülle und Fülle gegeben. Weil Mikey also erstmal keinen Plan hatte, woher er künftig seine Boards beziehen sollte, suchte er Rat bei Jim Thiebaud von der Deluxe Distribution. Obwohl dieser ihn direkt ermutigt habe, seine eigene Company zu starten, setzte Mikey diesen gut gemeinten Ratschlag nicht sofort in die Tat um. Im Frühjahr 2015 war es dann allerdings soweit und er gründete nach knapp zwei Jahren ohne Boardsponsor seine eigene Deckfirma. Seither hat die Marke aus Los Angeles nicht nur mit ihren außergewöhnlichen Graphics auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch mit einem talentierten und produktiven Skate Team. Nachdem die ursprüngliche Crew aus Mikey, Justin Damer und Dashawn Jordan bestanden hatte, gesellten sich kurz darauf die jungen Ripper Alex Midler und Cody Cepeda dazu. Somit war früh klar, dass das Brand bei der Wahl seiner handverlesenen Teamfahrer ähnlich großen Wert auf Vielfalt legt wie bei seinen hochwertigen Produkten. Auch die Aufnahme weiterer Teamrider hat diesen Eindruck in der Zwischenzeit untermauert: so gehört neben Walker Ryan und Nate Greenwood, die vor allem für technisch anspruchsvolles Skateboarding bekannt sind, auch der australische Pool-Ripper Jack Fardell inzwischen zum talentierten Team. Von den drei genannten Teamfahrern hat die kalifornische Company auf ihrem Youtube-Kanal auch bereits Full Parts veröffentlicht und die dazugehörigen Raw Clips gepostet. Allerdings beschränkt sich der Youtube-Output der Company nicht auf beeindruckende Videoparts – auch ihre neuen Kollektionen (z.B. die S17 Tee Capsule) stellt das junge Brand auf diesem Wege der Öffentlichkeit vor. So beschreibt der französische Designer Eric Ampersand in einem der aufwändig produzierten Clips, welchen Bezug er zu Mikeys Skaten hat und was ihn zu der außergewöhnlichen Grafik für dessen Dimanche Pro Model inspiriert hat. Wenn du von den außergewöhnlichen SOVRN Graphics nicht genug bekommen kannst und gerne noch mehr über das spannende Brand erfahren möchtest, sei dir neben der Nine Club-Folge mit Gründer Mikey auch die Episode empfohlen, in der sein Teamkollege Walker zu Gast ist.