Blind Skateboards Shop Logo

Blind Skateboards

Wenn man gewisse Skatefirmen im besten Sinne als „alteingesessen“ bezeichnen darf, dann ist Blind zweifellos eine davon. Bereits im Jahr 1989 hat mit Mark Gonzales eine wahre Skateikone die Marke mit Sitz im kalifornischen El Segundo aus der Taufe gehoben. Zwar hat Gonzales sich inzwischen anderen Projekten zugewandt, Blind ist aber nach wie vor eine der repektiertesten Companies im Skateboardzirkus und wird für sein talentiertes Skateteam wie für seine hochwertigen Decks geschätzt. Unter dem Dach der angesehenen Dwindle Distribution stehen Blind Skateboards für den Einsatz besonders anspruchsvoller Technologien wie Impact Light, Impact Support oder Impact Plus. Dabei zeichnet die Decks von Blind allerdings nicht nur eine herausragende Verarbeitung und eine dank technischer Innovationen höhere Langlebigkeit aus, sondern die Planken sind mit ihren knalligen und farbenfrohen Grafiken außerdem echte Hingucker. Wer so fortschrittliche und ansehnliche Skateboards baut, sollte natürlich ein ebenso technisch versiertes und stylisches Team vorweisen können, das die hervorragende Qualität der Decks in in Form von anspruchsvollem Skaten unter Beweis stellt. Und das trifft auf Blind definitiv definitiv zu: Cody McEntire, Kevin Romar oder Sewa Kroetkov sind nicht nur dem kundigen Instagram-Nutzer vertraut, sondern haben in den letzten Jahren auch auf Youtube mit ihren Auftritten in Blinds “Sunday Funday“-Rubrik regelmäßig Welle gemacht – von den eindrucksvollen Full Length-Videos der Marke mal ganz abgesehen. Aber nicht nur auf der Straße setzt das talentierte Team von Blind Skateboards Maßstäbe, auch auf die Contestergebnisse seiner Teamfahrer kann Team Manager Bill Weiss stolz sein: Micky Papa, Yuto Horigome oder “Toothpick God“ McEntire legen nicht zuletzt bei Street League immer wieder ganz passable Auftritte hin und repräsentieren die Marke mit dem Sensenmann würdig. Wenn auch du dich von der hervorragenden Qualität der Skateboards von Blind überzeugen willst, dann bist du in unserem Onlineshop genau richtig. Zu dem feinen Rollholz bekommst du eine Lage Griptape immer gratis dazu!

Blind Skateboards Wenn man gewisse Skatefirmen im besten Sinne als „alteingesessen“ bezeichnen darf, dann ist Blind zweifellos eine davon. Bereits im Jahr 1989 hat mit Mark Gonzales eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Blind Skateboards Shop Logo

Blind Skateboards

Wenn man gewisse Skatefirmen im besten Sinne als „alteingesessen“ bezeichnen darf, dann ist Blind zweifellos eine davon. Bereits im Jahr 1989 hat mit Mark Gonzales eine wahre Skateikone die Marke mit Sitz im kalifornischen El Segundo aus der Taufe gehoben. Zwar hat Gonzales sich inzwischen anderen Projekten zugewandt, Blind ist aber nach wie vor eine der repektiertesten Companies im Skateboardzirkus und wird für sein talentiertes Skateteam wie für seine hochwertigen Decks geschätzt. Unter dem Dach der angesehenen Dwindle Distribution stehen Blind Skateboards für den Einsatz besonders anspruchsvoller Technologien wie Impact Light, Impact Support oder Impact Plus. Dabei zeichnet die Decks von Blind allerdings nicht nur eine herausragende Verarbeitung und eine dank technischer Innovationen höhere Langlebigkeit aus, sondern die Planken sind mit ihren knalligen und farbenfrohen Grafiken außerdem echte Hingucker. Wer so fortschrittliche und ansehnliche Skateboards baut, sollte natürlich ein ebenso technisch versiertes und stylisches Team vorweisen können, das die hervorragende Qualität der Decks in in Form von anspruchsvollem Skaten unter Beweis stellt. Und das trifft auf Blind definitiv definitiv zu: Cody McEntire, Kevin Romar oder Sewa Kroetkov sind nicht nur dem kundigen Instagram-Nutzer vertraut, sondern haben in den letzten Jahren auch auf Youtube mit ihren Auftritten in Blinds “Sunday Funday“-Rubrik regelmäßig Welle gemacht – von den eindrucksvollen Full Length-Videos der Marke mal ganz abgesehen. Aber nicht nur auf der Straße setzt das talentierte Team von Blind Skateboards Maßstäbe, auch auf die Contestergebnisse seiner Teamfahrer kann Team Manager Bill Weiss stolz sein: Micky Papa, Yuto Horigome oder “Toothpick God“ McEntire legen nicht zuletzt bei Street League immer wieder ganz passable Auftritte hin und repräsentieren die Marke mit dem Sensenmann würdig. Wenn auch du dich von der hervorragenden Qualität der Skateboards von Blind überzeugen willst, dann bist du in unserem Onlineshop genau richtig. Zu dem feinen Rollholz bekommst du eine Lage Griptape immer gratis dazu!

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Blind Skateboards - Ein Team von Legenden

Eine Deckmarke, die wie Blind quasi seit der ersten Stunde auf dem Markt ist und deren Logo schon beinahe jeder namhafte Pro stolz auf der Brust getragen hat, ist wohl vor allem für ältere Skater mit großem nostalgischen Wallungswert verbunden. Die Liste der Fahrer, die die kalifornische Company seit der Gründung repräsentiert haben, liest sich wie eine Enzyklopädie der Skateikonen: Mark Gonzales, Guy Mariano, Jason Lee, Keenan Milton (Kuss nach oben!), Kris Markovich oder Danny Way sind nur ein paar der früheren namhaften früheren Teamfahrer von Blind und die Aufzählung der “A-Lister“ könnte man sicherlich noch über mehrere Seiten fortsetzen. Ronny Creager sollte hier zum Beispiel auch noch genannt werden, schließlich bestimmte er nach seinem Wechsel von Foundation zu Blind maßgeblich mit, wo die Messlatte im Streetskaten Anfang des Jahrtausends hängen sollte. Vor allem nachdem Blind in den frühen 90er Jahren mit Tim Gavin, Brian Lotti, Henry Sanchez oder Jeron Wilson vielversprechende Newcomer ins Team geholt hatte, war die kalifornische Company zu einer der erfolgreichsten in der Skateboardwelt angewachsen. Als die Marke im Jahr im Jahr 2010 ihr einundzwanzigjähriges Bestehen und damit gewissermaßen ihre Volljährigkeit feierte, begannen die Jungs von Blind, anstelle des wohlbekannten Sensenmanns wieder ihr ursprüngliches Logo zu verwenden. Und wo sie schon einmal dabei waren, legten die Kalifornier außerdem eine Boardserie aus den Neunzigern wieder auf, wobei sie auf die ursprünglichen Shapes zurückgriffen und die ursprünglichen Fahrer mit Promodellen ehrten: Guy Mariano, Danny Way, Rudy Johnson, Tim Gavin, und Henry Sanchez fanden allesamt ihre Namen auf den Retro-Decks wieder. So viel Nostalgie sei erlaubt, denn Blind hat sich nach der Jahrtausendwende gewiss nicht nicht auf den Lorbeeren der glorreichen 90er ausgeruht. Bis heute hat die Traditionscompany immer wieder talentierte und respektierte Newcomer wie Kroetkov oder Papa rekrutiert, die ihrem Status als Neuentdeckungen jedoch relativ schnell entwachsen sind und sich zu repektierten Newcomern entwickelt haben. Bereits das 2011 veröffentlichte Amateur-Video This Is Not A Test ließ erahnen, dass die darin vertretenen Teamfahrer um Kroetkov, Rogers und Romar sich schon bald einen großen Namen machen würden. Zweifelsohne wird das aktuelle Team – das heißt u.a. Smith, McEntire, Ortiz, Romar, Sheffey, Kroetkov, Beckett, Papa und Horigome - der glorreichen Markenhistorie von Blind gerecht und besitzt das nötige Maß an Talent und Strahlkraft, um das Skaten vieler künftiger Generationen mitzuprägen.

Cody McEntire's "T-1000" Part

Die Blinds Skateboards Videos

Blind hat nicht nur versierte Contestskater in seinen Reihen, die mit anspruchsvollen Tricks und roboterähnlicher Consistency immer wieder Street League auf links drehen. Die Company hat außerdem über die Jahre mit zahlreichen bahnbrechenden Teamvideos wertvolle Beiträge zur rasanten Weiterentwicklung im Street Skating geleistet. Mit dem 1991 erschienenen Streifen “Video Days“ sorgte Blind wahrlich für einen Paukenschlag und die darin enthaltenen Full Parts von Mark Gonzales, Jason Lee, Rudy Johnson, Guy Mariano und Jordan Richter darf man getrost als Klassiker betrachten. Das Meisterwerk, bei dem für Regie und Kameraführung Spike Jonze verantwortlich zeichnete, bildete als eines der ersten Skatevideos moderne Street-Skaten ab und gilt auch deshalb als eines der einflussreichsten aller Zeiten. Aus den namhaften Blind-Pros, die zur damaligen Zeit immer wieder aufs Neue ausloteten, was mit einem Skateboard auf der Straße möglich war, stach vor allem einer heraus: Markenvater Mark Gonzales, dessen Videopart damals wie heute ein Quell der Inspiration für Skater aller Altersklassen und Skilllevels ist. Bis zur Premiere des zweiten Full Length von Blind namens What If? im Frühjahr 2005 gingen einige Jahre ins Land, aber die Parts von Ronnie Creager, Kris Markovich, James Craig oder Jake Duncombe konnten erwartungsgemäß mit vielseitigem Skaten auf höchstem Niveau aufwarten. Als 2009 das dritte Full Length der Company vorgestellt wurde, waren wiederum ein paar neue Gesichter mit von der Partie, die den Skateboardzirkus in den folgenden Jahren gehörig aufmischen sollten: Morgan Smith, Danny Cerezini oder Jake Brown sind nicht nur dem VHS-Nerd mit einer nostalgischen Ader geläufig. Das jüngste Full Length aus den fähigen Fingern des Blind-Teams nennt sich Damn und feierte im Jahr 2014 Premiere, nachdem die Jungs über zwei Jahre und in zahlreichen Skatemetropolen weltweit dafür gefilmt hatten: Kevin Romar, Ronnie Creager, Yuri Facchini, Cody McEntire, Morgan Smith, Sewa Kroetkev, Filipe Ortiz und viele mehr wurden von dem geschätzten britischen Skatefilmer Mike Manzoori ansprechend in Szene gesetzt, während sie Barcelona, Toronto, Amsterdam oder Sacramento in Schutt und Asche legten. Seit Damn war das talentierte Team aber keinesfalls untätig und veröffentlichte beispielsweise im September 2014 das monumentale Zwei-Part-Video “X2 Vision“, in dem Yuri Facchini and T.J. Rogers ihr unbestreitbar großes Talent von Mike Manzoori dokumentieren ließen.