Zero Skateboards

Seit der Gründung im Jahr 1996 steht die Company von Jamie Thomas für Rock'n'Roll, Punkrock und kompromissloses Skateboarding. Als kleines Nebenprojekt von “The Chief“ himself gestartet, hatte das beliebte Brand zunächst nur Klamotten im Sortiment. Allerdings entwickelte sich Zero rasch zu einer der einflussreichsten Skateboard Companies aller Zeiten. Wie kaum eine andere Marke steht das Label aus dem kalifornischen Carlsbad seit der ersten Stunde für gigantische Gaps, massive Geländer und ein risikofreudiges Skate Team, das sich auch durch die härtesten Slams nicht von ihren Stunts abhalten lässt. Mit ihrer über zwanzigjährigen Historie können die Mannen von Zero Skateboards auf zahlreiche bahnbrechende Full Length Videos und namhafte Teamfahrer zurückblicken. Schließlich haben einige der größten Namen im Skateboarding wie Jim Greco, Elissa Steamer, Chris Cole, Tommy Sandoval oder der Chef höchstpersönlich in Videoklassikern wie Misled Youth, New Blood oder Cold War bestimmt, wo fortan die Messlatte im Street Skating liegen sollte. Im Jahr 2014 vollzog sich eine wichtige Zäsur in der Firmengeschichte von Zero Skateboards, denn die zuvor von der Black Box Distribution vertriebene Marke wechselte unter das Dach des Dwindle Vertriebs. Damit war Zero zwar in bester Gesellschaft, denn der von Steve Rocco gegründete Vertrieb führt mit enjoi, Almost und Co einige der meist respektierten Skatebrands. Ende 2016 entschied sich Thomas allerdings, Zero Skateboards wieder unabhängig zu führen, woraufhin die Zusammenarbeit mit Dwindle im gegenseitigen Einvernehmen endete. Auch wenn die kalifornische Marke zwischenzeitlich den Vertrieb gewechselt hatte, hat Zero seine Wurzeln immer fest im Blick gehabt. Schließlich steht die beliebte Company seit der ersten Stunde für “no-nonsense skateboarding“: anstatt brandneuen Trends hinterherzurennen und das eigene Erscheinungsbild zu verwässern, verkörpern Zeros Artwork und Skate Team von Beginn an die rebellische Grundhaltung, die Skateboarding im Kern ausmacht. Wenn du auf der Suche bist nach einer Marke, die “skater owned“ ist und auf kurzlebige Skateboardtrends getrost pfeift, bist du bei Zero goldrichtig. Werde auch du Teil der Zero Army und schau dich in unserem Online Skateshop um: hier findest du eine breit gefächerte Auswahl der unverkennbaren Zero Decks, immer mit einer gratis Lage Griptape.

Zero Skateboards Seit der Gründung im Jahr 1996 steht die Company von Jamie Thomas für Rock'n'Roll, Punkrock und kompromissloses Skateboarding. Als kleines Nebenprojekt von “The Chief“... mehr erfahren »
Fenster schließen

Zero Skateboards

Seit der Gründung im Jahr 1996 steht die Company von Jamie Thomas für Rock'n'Roll, Punkrock und kompromissloses Skateboarding. Als kleines Nebenprojekt von “The Chief“ himself gestartet, hatte das beliebte Brand zunächst nur Klamotten im Sortiment. Allerdings entwickelte sich Zero rasch zu einer der einflussreichsten Skateboard Companies aller Zeiten. Wie kaum eine andere Marke steht das Label aus dem kalifornischen Carlsbad seit der ersten Stunde für gigantische Gaps, massive Geländer und ein risikofreudiges Skate Team, das sich auch durch die härtesten Slams nicht von ihren Stunts abhalten lässt. Mit ihrer über zwanzigjährigen Historie können die Mannen von Zero Skateboards auf zahlreiche bahnbrechende Full Length Videos und namhafte Teamfahrer zurückblicken. Schließlich haben einige der größten Namen im Skateboarding wie Jim Greco, Elissa Steamer, Chris Cole, Tommy Sandoval oder der Chef höchstpersönlich in Videoklassikern wie Misled Youth, New Blood oder Cold War bestimmt, wo fortan die Messlatte im Street Skating liegen sollte. Im Jahr 2014 vollzog sich eine wichtige Zäsur in der Firmengeschichte von Zero Skateboards, denn die zuvor von der Black Box Distribution vertriebene Marke wechselte unter das Dach des Dwindle Vertriebs. Damit war Zero zwar in bester Gesellschaft, denn der von Steve Rocco gegründete Vertrieb führt mit enjoi, Almost und Co einige der meist respektierten Skatebrands. Ende 2016 entschied sich Thomas allerdings, Zero Skateboards wieder unabhängig zu führen, woraufhin die Zusammenarbeit mit Dwindle im gegenseitigen Einvernehmen endete. Auch wenn die kalifornische Marke zwischenzeitlich den Vertrieb gewechselt hatte, hat Zero seine Wurzeln immer fest im Blick gehabt. Schließlich steht die beliebte Company seit der ersten Stunde für “no-nonsense skateboarding“: anstatt brandneuen Trends hinterherzurennen und das eigene Erscheinungsbild zu verwässern, verkörpern Zeros Artwork und Skate Team von Beginn an die rebellische Grundhaltung, die Skateboarding im Kern ausmacht. Wenn du auf der Suche bist nach einer Marke, die “skater owned“ ist und auf kurzlebige Skateboardtrends getrost pfeift, bist du bei Zero goldrichtig. Werde auch du Teil der Zero Army und schau dich in unserem Online Skateshop um: hier findest du eine breit gefächerte Auswahl der unverkennbaren Zero Decks, immer mit einer gratis Lage Griptape.

Filter schließen
  •  
    •  
    •  
  •  
    •  
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
NEU
NEU
NEU
Sale
01926-DE-ME200_8.375.jpg

Verfügbare Größen

  • 8.375
Zero Allie Living Dead 8.375 Deck
€ 50.90 * € 64.00 *
1 von 2

 

Die unverkennbaren Designs von Zero Skateboards

Im ländlichen Alabama aufgewachsen, brach der junge Jamie Thomas Anfang der 90er Jahre nach Kalifornien auf, um seinen Traum von einem Leben als Pro Skateboarder Wirklichkeit werden zu lassen. Nachdem er sich im Jahr 1995 Ed Templetons Kultlabel Toy Machine angeschlossen hatte, sollte es nicht lange dauern, bis er sich einen bekannten und respektierten Namen in der Skateboardgemeinde machen würde. Bei seinem Auftritt im 1996 veröffentlichten Full Length Video Welcome To Hell wurde Thomas nicht nur die Ehre des Schlussparts zuteil. Der Videopart verhalf ihm außerdem zu weltweiter Bekanntheit und wird wegen seiner bahnbrechenden Rail- und Gaptricks noch heute von Kennern als Klassiker gehandelt. Allerdings suchte der junge Ripper zur damaligen Zeit vergeblich nach Skate Companies, die mit seiner Art zu Skaten kompatibel waren – raw, kraftvoll, kompromisslos. Deshalb wuchs in ihm die Idee, Zero zu starten, wobei sich zunächst nur T-Shirts und Sweatshirts im Sortiment fanden. Als das kalifornische Kultlabel später begann, auch Decks herzustellen, wurde Jamie Thomas als erster Pro vorgestellt. Im Jahr 2003 hob der “Chief“ im mexikanischen Tijuna eine Produktionsanlage für Skateboard Decks aus der Taufe, um die Boards von Zero und weiteren Black Box Marken zu fertigen. Einer der Anteilseigner der Firma namens Edieth and Osuna war im Zeitraum zwischen 2011 und 2014 auch der frühere Zero-Teamfahrer Chris Cole (aus der Rubrik „unnützes Wissen“). In einem Jenkem-Interview vom Juni 2014 erklärte Thomas, dass sich fortan die respektierte Dwindle Distribution die Finanzen, den Vertrieb und die Herstellung von Zero Skateboards übernehmen werde. Gleichzeitig betonte der Markenvater, dass sich trotz des Wechsels auch künftig die Jungs von Zero um kreative Belange sowie um das Team Management kümmern werden. Zero Skateboards zeichnen sich also seit der ersten Stunde nicht nur durch ihre erstklassige Verarbeitung und Langlebigkeit aus – die kalifornische Marke hat außerdem von Beginn an bei ihren einzigartigen Deckdesigns eine klare Linie verfolgt und ist nicht auf kurzlebige Trends hereingefallen. Dabei hat sich Zero bei seinen Grafiken immer von musikalischen Idolen wie Sabbath oder den Misfits inspirieren lassen und mit starker Symbolik die rebellische Grundhaltung widergespiegelt, die Skateboarding verkörpert. Über die Jahre hat das beliebte Brand so manchen Deckklassiker geschaffen, wobei einem direkt die ikonischen American Zero, Thomas Smith Grind oder Single Skull Decks einfallen. Damals wie heute sind die Kalifornier für düstere Grafiken und gedeckte Farben bekannt und bilden einen Gegenpol zu den knallbunten, artsy Designs von trendigen Brands. Denn noch immer setzt die Kultcompany von Jamie Thomas auf starke Graphics, die das kompromisslose Skaten des Zero Teams repräsentieren und wohl auch auf dem Albumcover einer Sabbath-Platte einen adäquaten Platz finden würden. So machen zum Beispiel die Decks aus der Vandalism Serie mit Schablonendruck und Graffiti-Optik kein Geheimnis daraus, dass die Wurzeln von Zero Skateboards im Punkrock und Rock'n'Roll liegen. Dabei ist das Skateboard Deck nicht nur ein echter Hingucker, sondern bietet dank Resin-7 Technologie starken und langanhaltenden Pop sowie hohe Langlebigkeit.

Die legendäre Crew von Zero Skateboards

In der über zwanzigjährigen Geschichte von Zero Skateboards haben nicht nur deren hochwertige und einzigartige Decks dafür gesorgt, dass sich das kalifornische Kultbrand rasch einen bekannten und angesehenen Namen machen konnte. Die traditionsreiche Marke hat ihren ausgezeichneten Ruf außerdem einer Reihe bahnbrechender Full Length Videos zu verdanken, die modernes Street Skating maßgeblich mitgeprägt haben. 1997, also bereits ein Jahr nach der Gründung von Zero, sorgte das erste Videoprojekt Thrill Of It All für einen wahren Paukenschlag und präsentierte klangvolle Namen, von denen einige auch im Jahr 2017 noch hohe Relevanz besitzen: Adrian Lopez, Erik Ellington oder natürlich Jamie Thomas selbst lieferten darin erstklassiges Skateboarding ab und schufen einen Videoklassiker, der vielen Generationen junger Skateboarder als Inspirationsquelle dienen sollte. Misled Youth hängte zwei Jahre später die Messlatte im modernen Skateboarding nochmal ein gutes Stück höher – nicht zuletzt weil mit Jim Greco ein weiterer Hochkaräter das Team verstärkte. Auch in den folgenden Jahren ließen die Jungs von Zero Skateboards keinen Stein auf dem anderen und setzten mit Dying to Live (2002), New Blood (2005), einem gelungenen Promo Video (2006), Strange World (2009), Cold War (2013) oder der No Ca$h Value-Reihe (gestartet 2014) neue Maßstäbe im Street Skating. Jedes einzelne der Zero Videos dokumentiert, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in puncto Stufen und Rails möglich war - schließlich waren über die Jahre einige der bekanntesten Skateboardgrößen Teil des Zero Teams. Zum Beispiel Chris Cole, der im Laufe seiner eindrucksvollen Karriere unter anderem den vom Thrasher Magazine verliehenen S.O.T.Y.-Titel zweimal ergattert hat. Oder Elissa Steamer, die bis heute von vielen als einflussreichste weibliche Figur im Skateboarding angesehen wird und es als erste Dame in den Spieleklassiker Tony Hawk's Pro Skater geschafft hat. Die Liste von Hochkarätern, die sich bereits hochwertige Zero Planken an ihre Achsen geschraubt haben, ließe sich noch beliebig fortführen, schließlich gewann die kalifornische Marke nicht umsonst dreimal nacheinander Thrashers King of the Road. Aber auch beim Blick auf das aktuelle Zero Roster stößt man auf ein namhaftes Team, das von Kurt Hodge gemanagt wird. Derzeit setzt sich die begnadete Truppe aus talentierten Rippern wie Dane Burman, Tommy Sandoval, Adrian Lopez, Windsor James, James Brockman, Tony Cervantes, Chris Wimer und natürlich dem Markenvater selbst zusammen. Damit ist sichergestellt, dass das geschichtsträchtige Brand auch in Zukunft mit erstklassigem Rail- und Gapskaten in Verbindung gebracht wird.