Chocolate Skateboards Shop

Chocolate Skateboards

Wenn es um stilsichere Marken im Skateboarding geht, führt an Brixton kein Weg vorbei. Da scheint es nur konsequent, dass Kultlabel neben erstklassigen Produkten auch ein Skate Team vorzuweisen hat, das Output von hoher Qualität abliefert. Brad Cromer zählt zu den bekanntesten Teamfahrern und Fans von geschmackvollem Skateboarding haben ihn nicht erst seit gestern auf dem Radar. Wie für eine Streetwear-Company nicht unüblich, hat Brixton zwar bislang noch kein eigenes Full length Video veröffentlicht. Aber Cromer hat in einer großen Zahl von anderen Projekten beweisen können, dass er sich sein Pro Model bei Krooked Skateboards und seine Mitgliedschaft in der Brixton Union redlich verdient hat: in seinem Enderpart im Transworld Video „Outliers“, zum Beispiel, hat der gebürtige Floridianer keine Gefangenen gemacht und große Spots dank massivem Pop und geschmackssicherer Trickauswahl winzig aussehen lassen. Und dann ist da noch Kenny Anderson: zu dessen leichtfüßigem Style und szeneprägenden Videoparts braucht man eigentlich keine großen Worte verlieren. Seine Auftritte in den großen Produktionen von Crailtap sind legendär und stehen wohl bei jedem Skater ganz oben auf der Liste, wenn es um zeitlose Skatevideos geht. Allerdings umfasst Brixtons Crew nicht nur Anderson, den man im besten Sinne als „Veteran“ bezeichnen darf oder Cromer, der ebenfalls zu den namhaftesten unserer Zunft zählt. Auch Heavy Hitter, die gerade erst dabei sind, voll durchzustarten, finden sich in der talentierten Truppe: Yaje Popson, Jordan Taylor, Dolan Stearns oder auch Justin Henry zählen heute zu den vielversprechendsten Newcomern unserer Szene und haben noch viel vor. Henrys unbestreitbar großes Talent ist zum Beispiel auch den Jungs und Mädels von Vans aufgefallen und hat dem jungen Ripper aus Ohio einen Platz im Team der respektierten Schuhcompany eingebracht.

Chocolate Skateboards Wenn es um stilsichere Marken im Skateboarding geht, führt an Brixton kein Weg vorbei. Da scheint es nur konsequent, dass Kultlabel neben erstklassigen Produkten auch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Chocolate Skateboards Shop

Chocolate Skateboards

Wenn es um stilsichere Marken im Skateboarding geht, führt an Brixton kein Weg vorbei. Da scheint es nur konsequent, dass Kultlabel neben erstklassigen Produkten auch ein Skate Team vorzuweisen hat, das Output von hoher Qualität abliefert. Brad Cromer zählt zu den bekanntesten Teamfahrern und Fans von geschmackvollem Skateboarding haben ihn nicht erst seit gestern auf dem Radar. Wie für eine Streetwear-Company nicht unüblich, hat Brixton zwar bislang noch kein eigenes Full length Video veröffentlicht. Aber Cromer hat in einer großen Zahl von anderen Projekten beweisen können, dass er sich sein Pro Model bei Krooked Skateboards und seine Mitgliedschaft in der Brixton Union redlich verdient hat: in seinem Enderpart im Transworld Video „Outliers“, zum Beispiel, hat der gebürtige Floridianer keine Gefangenen gemacht und große Spots dank massivem Pop und geschmackssicherer Trickauswahl winzig aussehen lassen. Und dann ist da noch Kenny Anderson: zu dessen leichtfüßigem Style und szeneprägenden Videoparts braucht man eigentlich keine großen Worte verlieren. Seine Auftritte in den großen Produktionen von Crailtap sind legendär und stehen wohl bei jedem Skater ganz oben auf der Liste, wenn es um zeitlose Skatevideos geht. Allerdings umfasst Brixtons Crew nicht nur Anderson, den man im besten Sinne als „Veteran“ bezeichnen darf oder Cromer, der ebenfalls zu den namhaftesten unserer Zunft zählt. Auch Heavy Hitter, die gerade erst dabei sind, voll durchzustarten, finden sich in der talentierten Truppe: Yaje Popson, Jordan Taylor, Dolan Stearns oder auch Justin Henry zählen heute zu den vielversprechendsten Newcomern unserer Szene und haben noch viel vor. Henrys unbestreitbar großes Talent ist zum Beispiel auch den Jungs und Mädels von Vans aufgefallen und hat dem jungen Ripper aus Ohio einen Platz im Team der respektierten Schuhcompany eingebracht.

Filter schließen
  •  
    •  
    •  
  •  
    •  
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
NEU
NEU
NEU
NEU
NEU
NEU
1 von 2

Die detailverliebten Graphics von Chocolate Skateboards

Dass Chocolate Skateboards eines der vielseitigsten und respektiertesten Teams in der Skateboardwelt besitzt, steht außer Frage. Dabei umfasst die talentierte Truppe einerseits Legenden wie Kenny Anderson, Chico Brenes oder Jesus Fernandez, die der Company seit Jahren oder gar Jahrzehnten ein Gesicht geben - aber auch hungrige Jungspunde wie Raven Tershy, Yonnie Cruz oder Elijah Berle zählen zum namhaften Roster. Natürlich verdankt sich das progressive Image der Marke nicht allein dem bahnbrechenden Skateboarding des Teams, sondern ist auch auf originelle Boardgrafiken sowie erstklassige Verarbeitung zurückzuführen. Und wenn man auf die einzigartigen Designs der kalifornischen Company zu sprechen kommt, führt an Evan Hecox kein Weg vorbei. Schließlich geht auf den amerikanischen Künstler nicht nur der ikonische Chocolate-Schriftzug zurück, der das Markenlogo darstellt und gleichzeitig über die Jahre auf zahlreichen Decks (z.B. den Original Chunk Pro Models) einen Platz gefunden hat. Hecox ist nämlich außerdem für die “Art Dump” genannte Designabteilung von Chocolate verantwortlich und leitet somit das kreative Herzstück der Deckfirma. Wenn man sich klarmacht, dass die umtriebige Grafikabteilung von Chocolate über die Jahre eine vierstellige Zahl von Graphics in die Skateshops gebracht hat, fällt es schwer, einzelne Designs als besonders gelungen hervorzuheben. Das ändert allerdings nichts daran, dass die ursprüngliche Portrait Series und deren Neuauflagen, die City Series oder die Pagliacci-Decks wahre Hingucker sind und beinahe prädestiniert dafür, als kunstvolle Sammlerstücke deine Wand zu verschönern. Die originellen und liebevollen Chocolate-Grafiken, welche zu 90% aus Hecox' Feder stammen, sind fast zu schade, um beim nächsten Slide oder Liptrick zerstört zu werden und spiegeln zweifellos wider, dass er der richtige Mann für den Job ist Aber ganz gleich, ob dir die stilsicheren und hochwertigen Decks als Wandschmuck dienen oder dich bei deinen Streetmissionen begleiten sollen: in unserem Online- Skateshop bieten wir dir eine breit gefächerte Auswahl der ansehnlichen Planken, die immer mit einer gratis Lage Griptape kommen.

Chocolate Chip

Die gefeierten Full Length-Videos von Chocolate

Lange vor der Reizüberflutung durch Instagram und andere sozialen Netzwerke haben die Mannen von Chocolate mit ihren Full Lengths wahre Videoklassiker geschaffen, die bis heute nicht nur die Herzen von Nostalgikern höher schlagen lassen. Auch jungen Generationen von Skatern dienen die Videos als Inspirationsquelle, bieten sie doch glänzende Beispiele für zeitloses Skaten. Zwar kann man Goldfish, was im Jahr 1993 ein echter Game Changer war und die Messlatte im Streetskaten ein ganzes Stück höher hängte, keineswegs als eigenständiges Chocolate-Video bezeichnen. Aber das Full Length stellte nicht nur das die Fähigkeiten des von Koston und Mariano angeführten Girl-Teams unter Beweis, sondern umfasste auch Gastauftritte von Chocolate-Fahrern. So auch im legendären Yeah Right! von 2003, das eine stattliche Chocolate-Section beeinhaltete und unter der Federführung von Ty Evans der Hollywood-Regisseur Spike Jonze die Skategemeinde mit einem für Skatevideos ungewöhnlichen Feuerwerk von Spezialeffekten und Superzeitlupen verblüffte. An verschiedenen Stellen im Video sorgen unsichtbare Skateboards dafür, dass dem Zuschauer ein ungläubiges „Yeah right!“ entfährt, außerdem belegen 100 frames per second-Superzeitlupen, wie technisch perfekt die Girl- und Chocolate-Teamrider schon damals ihre Tricks ausgeführt haben. Wer in der Historie der großen Videoproduktionen im Skateboarding nicht so firm ist und sich jetzt fragt, ob Chocolate denn gar keine eigenständigen Full Lengths vorzuweisen habe, dem sei zum Beispiel Las Nueve Vidas De Paco ans Herz gelegt. 1995 veröffentlicht, dokumentiert es die Fähigkeiten von Teamridern, deren Auflistung sich wie ein Stelldichein der Legenden liest: Chico Brenes, Mike York, Daniel Castillo oder Keenan Milton (R.I.P.) würden wohl die wenigsten Skater ihren Ikonenstatus absprechen. Hot Chocolate war 2004 aufs Neue Beleg dafür, dass Chocolate nicht bloß ein Anhängsel von Schwestercompany Girl ist, sondern bei seinen Full Length-Streifen genauso eigene Wege geht wie bei seinen Boardgrafiken und seinem Erscheinungsbild als Company insgesamt: neben Chris "La Crob" Roberts, der Jahre später durch den Skateboard-Podcast The Nine Club (und seinen Switch Flip Switch Manny) seine Fangemeinde noch weiter vergrößern sollte, operierte darin ebenso smooth auf der Leinwand wie seine Kollegen Iannucci, Eldridge oder Anderson. Marc Johnson machte mit seinem Enderpart das Licht aus und verschob, gemäß seinem Credo "If you think of something, you can do it" die Grenzen technischen Skateboardings nach Belieben. Der Video-Output, sowohl von Girl als auch Chocolate, ist allerdings nicht auf Full Lengths beschränkt, sondern umfasst auch liebevoll gestaltete kürzere Clips auf dem Youtube-Kanal von Crailtap. Neben den bekannten und allseits beliebten Kurzinterviews auf der Crailcouch wurde zum Beispiel im November 2013 Jerry Hsu im Team von Chocolate mit einem kreativen Einminüter willkommen geheißen: darin sind neben Markenvater Mike auch die Teamkollegen Johnson, Perez, Roberts, Berle und Ianucci zu sehen, wie sie in einem mexikanischen Restaurant die Rekrutierung eines neuen Teammitglieds besprechen, woraufhin für alle überraschend Hsu an den Tisch tritt. Nicht zuletzt durch solche lustigen Filmchen hat Chocolate über Jahrzehnte hinweg Generationen von Skateboardern inspiriert, ihr Hobby nicht zu ernst zu nehmen und das derzeitige Team um Raven Tershy, Elijah Berle oder Stevie Perez wird den spaßigen Chocolate-Spirit wohl noch lange aufrechterhalten.